Tel: 040 630 10 28
E-Mail: info@agdaz.de

DieWarNichtSo_2021_v3_reduziert-1.jpg

„Die war nicht so!"
Theater-Aufführung anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
Eintritt: 6 / 5 / 3
26.11.2021
19:30

Wichtige Änderung!

Entgegegn der Ankündigung findet die Veranstaltung unter 2G- Bedingungen statt: Zutritt nur für geimpfte oder genesende Personen. Jungendliche unter 18 Jahren, die keinen dieser Nachweise vorlegen können, bitten wir einen Nachweis über einen Schnelltest (max. 24 Stunden gültig).

Kurzbeschreibung von „Die war nicht so!"
Nach Motiven von Lutz Hübners "Ehrensache" wird in dem Theaterstück „Die war nicht so!" die Diskussion um traditionelle Geschlechterrollen und kulturelle Werte unter multikulturellen Jugendlichen eröffnet. Hier wird die Frage gestellt, ob es die Ehre eines muslimischen Mannes an sich gibt. Denn auf der Bühne zeigen die Schauspieler*innen wie es ist, wenn junge Männer das Sagen haben und diesen Anspruch aus einem umstrittenen Ehrbegriff ableiten.

Dabei geht es auf der Bühne nicht darum, mit dem interkulturellen Zeigefinger in 'gute' und 'schlechte' Muslime einzuteilen, sondern um die Auseinandersetzung mit den Mechanismen, die zur Eskalation von Gewalt führen. Als Quintessenz ergibt sich für die Besucher*innen des Stückes: Mord kann niemals ehrenhafte Motive haben. um Inhalt des Theaterstückes:

Mit weiblichen Provokationen können Navid und Sergej in unserer Inszenierung nicht umgehen. Ein gemeinsamer Ausflug nach Bremen gerät völlig aus den Fugen. Am Ende ihrer Tour liegt Zahra mit dreißig Messerstichen tot auf dem Parkplatz. In einer Rückbetrachtung der Ereignisse versuchen Sergej und Mia durch intensive Recherche Licht ins Dunkel dieser Tragödie zu bringen und nach Motiven für diesen sinnlosen Mord zu suchen.                                                                                                               

Es spielen:                                                                                                                            
David Mullikas          -  Sergej                                                                        
Altamasch Noor       -  Navid                                                                          
Natascha Pavia         -  Zahra                                                                          
Katharina Ritmeier  -  Mia
                                                                        

Spielleitung: 
Olaf Bublay

Die Aufführung ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Stadtteiltreff A.G.D.A.Z., dem Projekt StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt Steilshoop und dem Haus der Jugend Steilshoop. Mit dem Theaterstück erreichen wir vor allem die interessierten Jugendlichen und Erwachsenen, die sich inhaltlich mit der angesprochenen Thematik konfrontiert sehen und ermöglichen es weiteren Interessierten, sich auf der kulturellen Ebene mit diesem Thema auseinanderzusetzen.